Spielskandal in der Bundesliga – Kriminelles Netzwerk wurde zerschlagen

Am Montag gab die Polizei bereits bekannt, dass ein globales, kriminelles Netzwerk in Europa zerschlagen werden konnte. Dies galt für sehr viele Spieler im Top Level in Deutschland. Rund 380 verdächtige Spiele waren es, die Interpol untersucht hatte. Waren diese lediglich in Bereich Sportwetten zu finden? Schließlich kann man bei den Buchmachern auch heute einige Sportwetten abschließen, bei denen man sogar 500 Bitcoin Freispiele als Einstieg erhalten kann. Fakt ist jedoch, dass es sich bei diesem Spielskandal um Fußballspiele auf der ganzen Welt handelt. Die illegalen Aktivtäten sind daher sehr breit gefächert und betreffen nicht nur die Sportwetten, die man bei den Buchmachern finden kann. Eher im Gegenteil, denn das gesamte Weltkartell ist in Singapur ansässig. Zu ihren kriminellen Aktivtäten gehören unter anderem die Bestechungen der einzelnen Spieler, die Bestechungen von Schiedsrichtern und sogar offiziellen Fußballteilhabern auf der internationalen Ebene.

Die bisher größte Untersuchung auf dem Gebiet

Der Europol Chef sagte auf einer Pressekonferenz, dass es sich hierbei um die größte Untersuchung auf dem Gebiet Spielerabsprachen handelt, die bisher gemacht wurde. Es seien bislang mindestens 425 Schiedsrichter beteiligt. Doch auch weitere Spieler und Beamte sollen an dem großen Skandal in der Bundesliga ihren Teil dazu beigetragen haben. Das bedeutet, dass Spiele gezielt manipuliert wurden und man durch die Wetten auf diese erheblichen Geldsummen gewonnen hat.
Angeblich sollen die meisten Spiele bereits in der deutschen, türkischen und Schweizer Meisterschaft gespielt worden sein. Es gab aber auch den Verdacht, dass bereit zwei Spiele in der Champions League manipuliert wurden. Mittlerweile ist sogar bekannt, dass die WM-Qualifikation ebenfalls davon betroffen ist.

Man sieht daher deutlich, wie schrecklich sich dieser Skandal ausgebreitet hat. Alleine die finanziellen Verluste der Wettanbieter, der Vereine und vor allem auch der Spieler werden stark deutlich. Es sind daher Schmiergelder in Höhe von mehr als 100 000 Euro über den Tisch gegangen und das bereits pro manipuliertes Spiel. Bisher sind in Deutschland rund 70 Spiele unter Verdacht, bei denen es jedoch noch keine genaueren Angaben gab.

Mehr als acht Millionen manipuliert Spiele

Wie die BBC bereits berichtet hatte sind es anscheinend rund acht Millionen Spiele, welche von der Organisation manipuliert wurden. Diese Enthüllungen kommen jedoch nicht von ungefähr. Im Gegenteil, denn Interpol hat in den vergangenen Jahren strenge Ermittlungen durchgeführt. Nach und nach kamen immer mehr Betruge zum Vorschein. Erstmals wurde das Kartell jedoch in Sachen Waffenschmuggel und Drogenhandel bekannt. Interpol bemerkte schnell, dass hinter dem Netzwerk deutlich mehr steckt und weist auf den jetzigen Skandal in der Bundesliga hin.

Dazu gehören unter anderem auch einige Fußballwetten Affären aus Italien. Mehrere Spitzenfußballer wurden damals festgenommen. Allerdings gab es noch keine genauen Angaben darüber, wie es mit den weiteren Ermittlungen ausgehen wird. Bekannt wurde allerdings, dass einer der Spiele bei der Champions League in England betroffen sind.

Insgesamt machten die Kriminellen einen reinen Gewinn von rund 11 Millionen Dollar. Diese konnten sie alleine durch die Wette auf die Spiele erzielen. Europol wird jedoch weiter daran arbeiten, dass alle involvierten hohe Strafen erhalten werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *